Ruskis Miloi

Herkunft und Geschichte der
Russisch Blau Katzen

Ruskis Mikhail

Wahrscheinlich hatten schon die Zaren an ihrem Hof eine Russisch Blau. Vieles spricht dafür, dass es sich um eine natürliche Rasse aus Russland handelt. Sicher ist, dass die Katze um 1860 aus Archangel'sk (Russland) über den Seeweg nach England gelangte.  Englischen Katzenliebhabern fiel der Gegensatz dieser blauen Katze zu der heimischen Britisch Kurzhaar (BKH) auf - der längere schlankere Körper, der kleinere dreieckige Kopf mit langem Gesicht. Vor allem aber begeisterte das extrem schöne, silberblaue Fell, das besonders dicht, kurz und seidig war. So wurde die Katze nach ihrer Herkunft benannt: Archangelsk Blue.

Seit 1939 wird unter der Rassebezeichnung "Russisch Blau" gezüchtet und der Name Archangelsk Blue verschwand allmählich.  Im Jahr 1944 wurde, wohl weil die Inzucht zu hochgradig geworden ist, in Skandinavien erstmals eine Russischblau Katze mit einem Siamkater verpaart. Diese Verpaarung löste eine grosse Anzahl von unkontrollierten Einkreuzungen mit Britisch Kurzhaar (UK), Siam-Katzen (Skandinavien, USA) und Hauskatzen (Kontinental Europa) aus, was zum Verlust der rassetypischen Merkmale führte. Es drohte gar diese Rasse komplett zu verlieren bis 1950 ein Rassestandard festgeschrieben wurde. Diese Standardfestlegung in England erfolgte beinahe Zeitgleich mit der Niederschrift der Standards in den USA, Skandinavien und Kontinental Europa. So wundert es denn auch wenig, dass bis heute die Russischblau Katzen so unterschiedlich aussehen kann.

Letztes Update  17.04.2008 16:07 

 

Page  1 2